“….den Garten lieben” / “…to love the garden”

Es ist lange her seit meinem letzten Eintrag hier, aber noch nicht lange seit ein kleines Büchlein mit dem sinnigen Titel “111 Gründe seinen Garten zu lieben” auf meinem Nachttisch landete. Die Schenkende wusste wohl, dass ich in den letzten Monaten grosse Mühe hatte mit dem Thema Garten. Herz und Kopf waren gar nicht in meinem grünen Reich daheim, obwohl im Sommer dort auch viel gearbeitet wurde. Neue Beete entstanden, Pflanzen wurden umgesiedelt, vieles vorbereitet für die geplante Abgabe eines Gartenteils. Arbeit die etwas lustlos gemacht wurde. Ich habe Mühe mit Abschiednehmen. Handkehrum war doch eine leise Vorfreude auf das Neue da. Und dann hiess es plötzlich, es eile nicht mehr, ich könne noch ein Jahr oder evtl.  länger, weiter in meinem Reich werkeln. Das bedeutete auch, sofort das schon etwas verwahrloste Grundstück wieder auf Vordermann bringen, jäten, jäten, jäten ….und die vielen Löcher von den bereits umgesiedelten Pflanzen einigermassen  cachieren. Beides habe ich aber bis zum Einbruch des Winters nicht mehr fertig geschafft.

It’s ages since my last post here, but only a few weeks ago that I received a little book with the title “111 reasons to love the own garden”. My friend who gave the book to me probably saw that my heart and head didn’t feel like gardening this year. Summer, however came along with a lot of changes in the garden. New gardenbeds were made, plants moved to other places and various things were prepared for the planed handing over.  I was quite busy but I didn’t like very much this kind of work (I don’t like farewells!). Although, there  was  some curiosity and a little thrill of anticipation with regard to the “new” garden to come. And  suddenly then I was told that I could continue working in this garden area, as the project was postponed for another year or so. This meant I immediately had to take care again of the already  neglected terrain . Weeding, weeding, weeding and trying to hide somehow the empty spaces I had from my plant rotation. Unfortunately  I didn’t succeed for winter arrived.

Abschied nehmen galt es auch von meinem grössten Gartenfan, meiner lieben Schwiemu, die uns mitten aus einem bis zuletzt geistig und körperlich aktiven Leben ganz unerwartet im 99. Lebensjahr verlassen hat. Ihren Garten hat sie noch für den nächsten Frühling vorbereitet und bis zwei Tage vor ihrem Tod Neues gepflanzt. Es wird im Frühling dort wunderschön blühen, da bin ich mir sicher.

We also had to take farewell from my MIL , my greatest garden fan, who suddenly died  with almost 99 years, sane and healthy till the last day. She still prepared the garden for next Spring and planted new plants even two days before she passed away. I am sure, her garden will flower beautifully next Spring.

Abschied genommen habe ich auch vom Garten meiner Kindheit, mich aber gefreut, dass  dort nun eine junge Familie arbeiten wird und ich eine Verpflichtung weniger habe.

I also said goodbye to the garden of my childhood. But I am so glad that a young family will be gardening there. And of course this means no obligation anymore from my part.

Ein weiterer “Abschied” fand in meinem Garten statt. Sehr viele meiner selbsgezogenen Buchsbaumkugeln wurden – nebst dem Buchsbaumzünsler – noch  von einem Pilz befallen (das feuchte Sommerwetter ist da wohl nicht ganz unschuldig), so dass ich etwa zwanzig Stück sofort entsorgen  musste.  Schade! Ich sah es aber auch ganz pragmatisch: ein paar Pflanzen weniger mussten umziehen. Dann haben sich auch alle Rosenbäumchen definitiv verabschiedet, der letzte eisige Winter war doch zu hart. Das Gleiche galt für einige Rambler…..dafür ist jetzt der Pavillon in seiner ganzen Form wieder sichtbar. Alles hat eben immer zwei Seiten ;-) !

Another sort of loss were the great amount of box trees (they were home grown from little cuttings). The humid summer weather caused a serious fungus disease apart from the box tree moth (Ccydalima perspectalis) so I had to remove at least twenty of them. It’s a pity. But being pragmatic, there now are less plants to move from one garden area to the other. All my rose trees had to be removed too, as the very cold February of this year let them froze to death. The same I can say from a few ramblers….but on the other hand, the rose pavilion is now plainly visible again. So everything has two sides ;-) !

 

Es gibt natürlich auch Positives zu berichten und das ist ja schliesslich was zählt und bleibt und die Freude am Garten – wenn dieses Gartenjahr auch eher mässig – wach hält. In den Bergen entwickelte sich das kleine Gärtchen schon recht ordentlich. Alle Rosen blühten unermüdlich noch bis anfangs November. Ich habe zwei neue Beete gemacht, in welche Pfingstrosen (aus dem Garten hier) und weitere Rosen einziehen werden. Etliche Stauden habe ich daheim ausgegraben und mitgenommen. Bin gespannt wie sie sich nächstes Jahr entwickeln. Wenn meine Eltern sehen würden, was aus der kleinen Wiesenfläche rund ums Chalet entstanden ist, würden sie ihr ehemaliges Feriendomizil nicht mehr erkennen. Viele Blumen blühen nun, dafür sind etliche Bäume weg. Noch ist das Ganze für mich eine Art Experiment, denn alles muss sehr pflegeleicht sein, da wir ja nicht jeden Monat hinfahren können/wollen.

Of course there are positive  news too. Those little successes and pleasures  that always keep  the joy of gardening alive. Well, to be honnest, this summer it wasn’t very alive . But my little garden in the mountains is doing nicely. The roses  I planted last year  were blooming till November too. I made two new gardenbeds with peonies and some perennials which I brought from my garden at home. I’m curious to see how they will grow. If my parents saw what I made with the former little meadow around the cabin, they wouldn’ recognize their  former holiday place anymore. There are a lot of flowers now, but only a few trees left. However, the whole gardening up there still is a sort of experiment for me. Lazy gardening  or better easy care is wanted as we cannot  regularly visit the place every month.

Und nun hat der Winter, pünktlich auf den ersten Advent, sein Schneekleid über den Garten geworfen. Endlich wieder mehr Zeit für Gartenbücher und Lesen allgemein und nicht zuletzt auch für’s Nähen und Quilten. Zeit auch für das Sortieren von Photos, die während des vergangenen Sommers gemacht wurden, wenige zwar aus dem Garten, dafür ein paar aus anderen Regionen und Gärten. Zeit und Lust auch wieder für das Aufnehmen von Blogbesuchen :-) !

And just in time, exactly for Advent, winter came and covered the garden here with snow. I am so glad for this winter rest. This means more time for reading (gardenbooks too!) and quilting. Time too for sorting out the photos I made this year (only a few from the garden, but some of other regions and gardens). It also means, more time and enthusiasm for visiting blogs again :-) !

Dieser Beitrag wurde unter Garten / Garden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten auf “….den Garten lieben” / “…to love the garden”

  1. Lisa at Greenbow sagt:

    It sounds like you had a very emotional gardening year Barb. I hope that your gardening vibe returns with spring. I am having trouble blogging right now for many of the same reasons. This has been a sad summer for me. We are having record high temps and still little rain. We could use some lovely snow. Enjoy winter. Happy holidays.

  2. Alex sagt:

    Hallo liebe Barbara
    Oh je… das tut mir sehr leid mit Deiner Schwiegermutter. Für sie war’s aber bestimmt eine schöne Art zu gehen, wenn sie bis zwei Tage davor noch im Garten werkeln konnte. Und im Frühling werden wunderbare Erinnerungen an sie aus dem Boden schiessen.
    Da hast Du wirklich einige Abschiede hinter Dir. Ich wünsche Dir viel Kraft aber auch Zuversicht für die kommende Zeit… gibt es doch auch ganz viel Gfreutes, das in dem Fall im nächsten Jahr beginnen wird.
    Häb e schöni Adventszyt!
    En liebe Gruess
    Alex

  3. Brigitte sagt:

    Ich habe dich ehrlich vermisst! Denn deine monatlichen Einträge habe ich immer sehr gerne gelesen. Es hat sich einiges geändert, auch hier. Erst in den letzten Tagen habe ich wieder an dich gedacht, und wie es dir wohl ergangen ist.

    Weiß ich doch auch, dass du an deiner lieben Schwiegermutter sehr hängst. Es tut mir leid, dass sie euch nun verlassen hat. Aber, die alte Dame hat ja auch alles wohl bestellt zurück gelassen.

    Abschiede im Garten treffen uns alle hin und wieder, zumeist jedoch nicht so kräftig wie dich. Abschiede finde ich auch grässlich und könnte darauf gerne verzichten. Aber – so ist es eben – das Leben.

    Doch du hast ja auch schon wieder feine Pläne und es dauert zwar, aber alles wird sich finden!

    Gerne hätte ich dir kurz etwas geschrieben, jedoch finde ich deine mail-Adresse nicht. Meinen Blog habe ich geschlossen, schreibe jedoch sporadisch weiter, und ich würde dich natürlich auch gerne einladen – cosmea49@t-online.de.

    Wünsche dir eine schöne Adventszeit und schicke dir liebe Grüße, Brigitte

  4. Liebe Barbara,
    auch ich habe Dich vermisst, dachte mir aber schon, dass dieses Jahr für Dich nicht einfach werden würde.
    Was für ein bewundernswerter Abschied, wenn Deine Schwiegermutter den Garten noch fürs folgende Jahr vorbereiten konnte und fast bis zum Schluss dort gewerkelt hat.
    Und dass Du noch ein kleines pflegeleichtes Areal zum Auslagern zur Verfügung hast, ist doch eine wundervolle Alternative! Natürlich tut es weh, wenn man Pflänzchen entsorgen muss, um andere zu schützen. Auch ich stehe da so manches Mal vor Entscheidungen, die so gar nicht zu meinem Leitsatz ‘leben und leben lassen’ passen …

    Der Titel Deines Buches ist ja witzig. Ich versuche seit gestern ’99 Gründe, gelassen zu leben’ von Rainer Haak zu lesen. Zwar habe ich Probleme mit all’ den Bibelzitaten, aber wahrscheinlich beherzige ich etwa 2/3 der Empfehlungen instinktiv schon seit einiger Zeit …
    Auch ich haderte gerade im Sommer mit meinem Garten und hatte kaum Lust dort zu arbeiten. Doch dann entdeckte ich zufällig im Herbst diesen Blog und verbrachte dort eine schaflose Nacht: http://www.rudolfshistorischer-rosen-park.blogspot.de/ Auf wundersame Weise wurde meine Lust am Garten plötzlich wiedererweckt. Ich denke mir an langen Winterabenden ist der Blog auch etwas für Dich …
    Liebe Grüße
    Silke

  5. Liebe Barbara,
    eine Freude dich wieder zu lesen. Da hat sich bei dir ja soviel ereignet, das muss erst alles verarbeitet werden. Dass du nicht untätig warst, war mir schon klar. In den Sommermonaten kommt man ohnehin nicht soviel zum Posten oder lesen. Ein Garten macht nun mal viel Arbeit. Sich immer wieder von etwas zu trennen ist für uns Menschen wohl unumgänglich. Manches ist mit Wehmut verbunden, über manches ist man vielleicht sogar froh. Deine Pläne fürs kommende Gartenjahr sehen aber so zupackend aus, dass du im neuen Jahr wieder Freude an allem Geschaffenen haben wirst. Dazu noch die Literatur als Anreiz, dann wird es vielleicht alles wie früher. Meinen Buchs habe ich schon gleich nach Befall des Zünslers entsorgt. Die Lücken sind schon wieder aufgefüllt. Mein Garten hält seinen Winterschlaf, nur ab uns an gehe ich ernten, Feldsalat oder Endivie, wenn es das Wetter zulässt. Die tägliche Fütterung der Wintervögel ist eine Verpflichtung an uns, wir wollen sie im kommenden Frühling gerne alle wieder singen hören. Unser Igel “Konrad” der noch bis zum 1.Advent unser Abendgast war, hat nun auch sein Winterquartier bezogen, wir wissen auch wo.
    Ich grüsse Dich ganz herzlich
    Deine Edith

  6. I am so happy to discover a new post from you. I can understand how the heart went out of this activity for you, with farewells and more farewells. But I see there are more things to look forward to, and I pray the return of your enthusiasm will be one of them. But there are seasons in such hobbies. I’m nearing 70 and so much slower than ever before. Perhaps it is a slight lowering of expectations and rejoicing in what does happen that is important. I remember someone saying, “If you think your choices are between perfection and nothing, then you will always have nothing.” It’s true. And also, see all that does happen and enoy the abundance of this. Meanwhile, rest and read!

  7. Gartenliesel sagt:

    Liebe Barbara, schön wieder von Dir zu lesen. Der Verlust Deiner Schwiegermutter tut mir sehr leid, so ein Verlust ist wohl immer nur schwer zu ertragen. Hoffentlich hören wir nun wieder häufiger von Dir. Ich wünsche Dir auf jeden Fall schon mal eine schöne Adventszeit, friedliche Weihnachten und schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bis hoffentlich bald, liebe Grüße Anja

  8. Kathrin sagt:

    Oje, wenn ein lieber Mensch stirbt, dann tut das immer furchtbar weh. Mein kleiner Garten befindet sich vor meiner Haustüre und dennoch habe ich heuer viel weniger gemacht als sonst.

    lg kathrin

  9. Sigrun sagt:

    Hallo Barbara, ich habe schon auf dich gewartet. Da war ja mächtig was los. Arbeiten – und dann ein weiteres Jahr warten? Ich glaub, da wär ich sauer gewesen.
    Dass mit der Schwiegermutter tut mir leid, das Leben ist so. Ein Kommen und Gehen. Sie wird sich sicher freuen, wenn alles wieder grünt! Denn sie sieht es.

    Auf deine Pfingstrosensammlung bin ich sehr gespannt. Einen schönen zweiten Advent wünscht Sigrun

  10. Liebe Barbara,
    gerade habe ich Deinen Kommentar bei mir gelesen.
    Vielen Dank dafür.
    Komme nochmal wieder und schreibe mehr.
    Wir erwarten in Kürze Gäste, die zum bis zum Abendessen bleiben.
    Wünsche Dir einen gesegneten 2. Advent.
    Liebe Grüße aus Toronto,
    Gisela.

  11. Margrit sagt:

    Liebe Barbara,
    ja, manchmal häufen sich die Abschiede. Aber du weißt ja, wo eine Tür geschlossen wird, tut sich eine andere auf. Und manchmal ist Veränderung ja auch gar nicht so schlecht. Man muss sie nur annehmen (können).
    Deine Schwiegermutter wird in ihrem Garten weiterleben. Du wirst es sehen.

    Und es ist doch schön, dass jetzt im Winter Zeit für anderes ist. Auch das muss sein.
    Ich wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.
    Liebe Grüße
    Margrit

  12. So sorry to hear of the passing of your mother. She was fortunate to still be so active and lucid at her age, and to be out planting. How sweet that you will see next summer the plants flowering that she planted in the garden.

    The moving of your plants, and down sizing your garden is a hard transition, and more so with the delay. I hope it goes well next year, and that you relax over the winter season.

  13. Liebe Barbara
    vielen Dank für Deine Wünsche zum Weihnachtsfest und Neuen Jahr.
    Ich wünsche Dir Gesundheit und eine Menge Kraft, um alle Vorhaben in Deinem Leben zu verwirklichen:)
    Wünsche Dir und Deiner Familie ein frohes Weihnachtsfest!!
    Durch die glitzernde Welt der Sterne
    Fliegt ein Wunsch von mir
    Durch die weite Ferne
    Geradewegs zu dir.
    LG Gisela.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Please leave these two fields as-is: